Kinderroller

Kinderroller sind nicht nur ein tolles Spielgerät für kleine und größere Kinder, sondern auch ein rasantes Fortbewegungsmittel. An erster Stelle steht bei diesem Gefährt natürlich die Bewegung an der frischen Luft und der Spaßfaktor. Doch auch im Alltag lässt sich so ein Kinderroller sinvoll einsetzen. Schließlich kann man kurze Strecken schnell und ohne große Vorbereitung zurücklegen. Da machen selbst Kinder mit, die von Sport an sich eigentlich nichts halten.

Eltern, die ihrem Kind einen Kinderroller zur Verfügung stellen, geben ihren Kindern also auch ein gutes Stück gesunder Bewegung mit auf den Weg. Zudem fördert das Rollerfahren die Motorik und den Gleichgewichtssinn. Die Koordination des Körpers und die Reaktionsfähigkeit werden gleichermaßen trainiert. Zudem sind insbesondere kleinere Kinder mit dem Führen eines Rollers schneller vertraut als mit einem Fahrrad. Entsprechend bringt der Kinderroller die Kinder erst in die Lage später auch einmal ein guter Radfahrer zu werden.

Natürlich sollten auch beim Kinderroller gewisse Sicherheitsmaßnahmen nicht ausser Acht gelassen werden. Wer sein Kind an das Rollerfahren heran führen möchte, sollte zunächst auf einem ruhigen Platz mit ihm üben, bis das Kind die Kontrolle über den Kinderroller hat. Auch beim Rollerfahren gilt natürlich “Helm auf!”. Zudem sollten ein Knieschutz und festes Schuhwerk zur Standardausrüstung zählen. Zwar ist die Verletzungsgefahr beim Kinderroller um einiges niedriger als beim Fahrrad, doch gerade bei Kindern sollte man ja auf Nummer Sicher gehen.

Eltern, die ihr Kind frühzeitig und optimal fördern wollen, setzen also auf Kinderroller. Die meisten Kinderroller sind so beschaffen, dass sie von den Kleinen auch einmal ein Stück getragen werden können. Sie sind also vom Material her relativ leicht und trotzdem robust. Schließlich müssen sie auch so einiges aushalten können. Zudem gibt es Kinderroller für die verschiedenen Altersstufen. Die Kleinsten bekommen einen Kinderroller aus Kunststoff und die etwas größeren einen aus Holz, Aluminium oder Metall.

Dreirad-Roller beispielsweise sind besonders gut geeignet für einen guten Einstieg. Hier erlernt man Balance und Gleichgewicht. Geübtere Fahrer möchten allerdings ihr Können doch eher wie die Großen auf zwei Rädern unter Beweise stellen.